12
Feb
2012

Das Erdbeben

"Mann, gab das gestern Nacht plötzlich einen Knall!" sagte Herr T. beim Frühstück zu mir.
"Knall?" frage ich. Ich hatte keinen Knall gehört. Aber das hat nichts zu bedeuten. Ich bin immer noch leicht schwerhörig und trage nachts Ohropax (merkwürdigerweise höre ich damit meinen eigenen Tinnitus weniger gut).
Aber dann erinnere ich mich: Kurz vor Mitternacht war ich aus dem Schlaf geschreckt, weil mein Bett sich schüttelte. "Das muss ein Erdbeben gewesen sein", dachte ich benommen. "Oder ich hatte einen Schwindelanfall." Ich tippte auf ein Erdbeben, blieb aber vollkommen ruhig. Ein Schwindelanfall von dieser Beschaffenheit hätte mich viel mehr irritiert. Als Menière-Patientin hat man merkwürdige Prioritäten.

Und tatsächlich: Es war ein Erdbeben, Stärke 4,2. Das Epizentrum lag zwischen Zürich und Zug. Aber wir haben es in Luzern gut gespürt.

Trackback URL:
//froggblog.twoday.net/stories/64972969/modTrackback

Kulturflaneur - 12. Feb, 11:29

Lustig sind die Kommentare...

...zum Online-Artikel des Tages-Anzeigers: Pierre Bourdon schreibt, das er im Sedel, dem Musikkulturzentrum, das etwa 400 Meter von uns entfernt ist, gar nichts gemerkt hat. Kein Wunder, waren doch beim Erdbeben gerade die 15'778'463 minutes of chaos im Gang. Mehr wundere ich mich über das Gschpüri von Andreas Friedlin, der in Muttenz das Erdbeben schon eine volle Stunde früher spüren konnte — oder gilt in Muttenz vielleicht die Greenwich Mean Time?

acqua - 12. Feb, 19:33

Ah! Danke für diese Nachricht. Ich war dieses Wochenende auf dem Berg. Ich war soeben ins Bett gegangen, als plötzlich das ganze Holzhaus kurz aber sehr gut spürbar zitterte. Laut war es überhaupt nicht. Nur eben eine starke Bewegung. Ich konnte das gar nicht einordnen. An ein Erdbeben dachte ich kurz. Das hatte ich mir aber immer länger vorgestellt. Deshalb verwarf ich diese Möglichkeit bald wieder. Meine Mitschläfer im Haus haben übrigens alle nichts gespürt.

diefrogg - 13. Feb, 09:17

Deine Mitschläfer...

müssen tief geschlafen haben... Ich habe mir ein Erdbeben auch immer länger vorgestellt. Seien wir froh, dass es kurz war. Gestern habe ich mir dann doch auszumalen begonnen, was alles hätte passieren können, wenn es länger gewesen wäre. Die weisst ja... meine blühende Phantasie ;)
steppenhund - 12. Feb, 21:23

4,2 lese ich in den hiesigen Zeitungen.Das reicht aber nicht, um eine Jungfrau zu erschüttern.

diefrogg - 13. Feb, 09:16

Ich bin ja auch...

keine Jungfrau... sondern ein Krebs ;)
steppenhund - 13. Feb, 11:09

Ich habe aber den Berg gemeint
diefrogg - 13. Feb, 12:51

Ach so!

Na, das ist natürlich etwas anderes. Also, damit die erschüttert wird, brauchts wohl über 6.
logo

Journal einer Kussbereiten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

LeserInnen seit dem 28. Mai 2007

Technorati-Claim

Archiv

Februar 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 9 
10
13
14
16
17
19
20
23
26
27
28
29
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Ein schreckliches Tal
Soglio im Bergell, Oktober 2013. Was habe ich Freunde...
diefrogg - 6. Okt, 20:27
Liebe Rosenherz
Danke für diesen Kommentar, eine sehr traurige Geschichte....
diefrogg - 11. Jan, 15:20
Ja, die selektive Wahrnehmung...
auch positives oder negatives Denken genannt. In den...
diefrogg - 9. Jan, 18:14
liebe frau frogg,
ein bisschen versuch ich es ja, mir alles widrige mit...
la-mamma - 5. Jan, 14:04
Lieber Herr Steppenhund,
Vielen Dank für diesen mitfühlenden Kommentar. Über...
diefrogg - 4. Jan, 15:50

Status

Online seit 6232 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Okt, 15:19

Credits


10 Songs
an der tagblattstrasse
auf reisen
bei freunden
das bin ich
hören
im meniere-land
in den kinos
in den kneipen
in den laeden
in frogg hall
kaputter sozialstaat
kulinarische reisen
luzern, luzern
mein kleiner
offene Briefe
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren