28
Jan
2015

Pannen! Pannen! Pannen!

Schlaftrunken wanke ich zum Gestell mit den beiden Hörgeräten. Als ich sie einsetzen will, passiert die erste Panne: Die Batterie aus dem Gerät rechts löst sich und fällt. Ich höre noch, wie sie auf den Boden tifft. Aber wohin rollt sie? Keine Ahnung!

Es ist Morgen, ich bin eben aufgestanden. Ich mache das Licht an - aber das ist so eine Sparbirne, die erst nach einer Viertelstunde Betrieb ihre volle Leuchtkraft erlangt. Eine Kerze würde mehr bringen! Ich krieche auf den Knien durchs Zimmer und taste den Boden ab. Die Batterie ist unauffindbar.

Ich begnüge mich erst mal mit dem linken Hörgerät und krieche noch ein paar Minütchen unter Herrn T.s Duvet. Ich liege auf der linken Seite, muss also immer den Kopf anheben, wenn er etwas sagt.

Er sagt: "Hast Du eigentlich nicht gehört, dass es gestern Nacht an unserer Tür Sturm geklingelt hat?" "Nööö", murmle ich. "Also wirklich!" sagt er. "Dabei hat Fräulein Zart in Panik geläutet, sicher viermal. Sie war ausgegangen und hat ihren Hausschlüssel verloren. Sie musste sich die Wohnungstür aufbrechen lassen." Fräulein Zart ist unsere Nachbarin.

Ich hatte friedlich gepennt.

"Hoffentlich hast Du sie hereingelassen und ihr eine Tasse Tee angeboten", sage ich. Fräulein Zart verdient sorgsame Behandlung. Wenn sie die halbe Nacht da draussen an der Kälte hätte herumstehen müssen! Die Vorstellung bereitet mir im Halbschlaf sachtes Unbehagen.

"Ach, sie wollte keinen Tee, sie wollte bloss eine Zigarette rauchen", sagt Herr T.

"Du weisst, wo wir den Aschenbecher aufbewahren, oder?", sage ich. Herr T. murmelt, sie habe gar keinen gebraucht. Aber warum? Verstehe ich irgendwie nicht.

In letzter Zeit habe ich oft das Gefühl, dass mir die Wirklichkeit allmählich entgleitet.

Heute Morgen habe ich wenigstens die verlorene Hörgeräte-Batterie wieder gefunden. Sie war bis in den Korridor gerollt. Dort wäre es schon hell gewesen.

Trackback URL:
https://froggblog.twoday.net/stories/1022391263/modTrackback

Walter B - 1. Feb, 16:58

Dank Humor werden Pannen zu Perlen

Schön beschrieben, Frau Frogg! Vielleicht nur Dank deinem Humor wurde der Tag nicht zu einem jener Tage, die man am besten so schnell wie möglich wieder vergisst. Davon gehe ich jetzt mal aus.

Witzig der Seitenhieb auf die Sparbirne («Eine Kerze würde mehr bringen!») Die Birnen der neueren Generation entfalten ihre Leuchtkraft natürlich schneller. Bloss: Man kann ja die alte Sparbirne nicht vorzeitig wegwerfen. Der über Jahre angehäufte Spareffekt wäre gleichsam per Handstreich im Eimer. Wenn die Sparbirnen bloss nicht so lange leben würden ...

Dass du die Batterie nicht dort gesucht hast, wo es schon heller war – im Gang –, erinnert mich an eine der Geschichten von Dällebach Kari, der, so glaube ich mich jedenfalls zu erinnern, seine Brille – oder was war es? – nicht dort gesucht hat, wo er sie verloren hatte, sondern bei der nahen Strassenlaterne, wo es heller war ...

Deinem Gefühl, dass dir allmählich die Wirklichkeit entgleite, ist natürlich mit Humor nicht so leicht beizukommen. Da hoffe ich sehr, dass der Trend nicht anhält, und dass dich der Humor und die Freude am Schreiben und überhaupt am Leben nicht verlässt.

diefrogg - 1. Feb, 18:11

Danke Walter,

für das Kompliment - und für den kleinen Exkurs zur Sparbirne und warum man sie nicht wegwerfen darf - und den Dällebach Kari!

Ich glaube damit, dass die Wirklichkeit mir gelegentlich entgleitet, muss ich mich abfinden. Aber das Schreiben ist schon ein Heilmittel gegen Frust darüber - und nette Kommentare immer ;-)
logo

Journal einer Kussbereiten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

LeserInnen seit dem 28. Mai 2007

Technorati-Claim

Archiv

Januar 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
12
13
14
15
16
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
29
30
31
 
 

Aktuelle Beiträge

Kommentar
Liebe Frau frogg, schauen Sie bitte bei WordPress...
Freni - 28. Nov, 20:21
Ein schreckliches Tal
Soglio im Bergell, Oktober 2013. Was habe ich Freunde...
diefrogg - 6. Okt, 20:27
Liebe Rosenherz
Danke für diesen Kommentar, eine sehr traurige Geschichte....
diefrogg - 11. Jan, 15:20
Ja, die selektive Wahrnehmung...
auch positives oder negatives Denken genannt. In den...
diefrogg - 9. Jan, 18:14
liebe frau frogg,
ein bisschen versuch ich es ja, mir alles widrige mit...
la-mamma - 5. Jan, 14:04

Status

Online seit 7216 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Sep, 17:51

Credits


10 Songs
an der tagblattstrasse
auf reisen
bei freunden
das bin ich
hören
im meniere-land
in den kinos
in den kneipen
in den laeden
in frogg hall
kaputter sozialstaat
kulinarische reisen
luzern, luzern
mein kleiner
offene Briefe
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren