30
Dez
2004

Hausfrau in Colombo

An der Bushaltestelle bekomme ich ein Gespräch zwischen zwei Frauen mit. Die eine sagt: «Nein, wir waren nicht auf der Seite. Wir waren mehr auf der Seite von Colombo und sind dann von dort nach Süden gefahren.»

Aha. Wieder mal ein Gespräch über die Flutkatastrophe in Südasien.

Ich drehe mich um und sehe die Sprecherin an. Sie trägt einen grauen Chignon, ist untersetzt und sieht so aus, als hätte sie sich seit ihrer Heirat 1958 nie mehr von ihrem festen Platz am Kochherd wegbewegt. Naja, ausser für zwei Geburten ins Elisabethenspital. Und für einmal im Monat zum Lädele in der Altstadt.

Es wird immer klarer: In der ganzen Schweiz gibt es kaum jemanden, der noch nie in Südasien gewesen ist.

Möge es den Betroffenen dort zu Gute kommen.
logo

Journal einer Kussbereiten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

LeserInnen seit dem 28. Mai 2007

Technorati-Claim

Archiv

Dezember 2004
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 9 
10
11
13
14
16
18
19
20
21
23
25
26
27
31
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Ein schreckliches Tal
Soglio im Bergell, Oktober 2013. Was habe ich Freunde...
diefrogg - 6. Okt, 20:27
Liebe Rosenherz
Danke für diesen Kommentar, eine sehr traurige Geschichte....
diefrogg - 11. Jan, 15:20
Ja, die selektive Wahrnehmung...
auch positives oder negatives Denken genannt. In den...
diefrogg - 9. Jan, 18:14
liebe frau frogg,
ein bisschen versuch ich es ja, mir alles widrige mit...
la-mamma - 5. Jan, 14:04
Lieber Herr Steppenhund,
Vielen Dank für diesen mitfühlenden Kommentar. Über...
diefrogg - 4. Jan, 15:50

Status

Online seit 6232 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 7. Okt, 15:19

Credits


10 Songs
an der tagblattstrasse
auf reisen
bei freunden
das bin ich
hören
im meniere-land
in den kinos
in den kneipen
in den laeden
in frogg hall
kaputter sozialstaat
kulinarische reisen
luzern, luzern
mein kleiner
offene Briefe
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren