23
Apr
2008

Ärzte!!!

"Ohrenärzte haben kein Taktgefühl", behauptet die Frogg steif und fest. "Die verschleiern mit unnötigen Grobheiten die Tatsache, dass sie über das menschliche Gehör überhaupt nichts wissen."

Naja, es gibt Ausnahmen. Aber nicht viele. Mein jetziger Ohrenarzt, der Herr Professor, ist mit Taktgefühl jedenfalls nicht gesegnet. Vor einem halben Jahr sagte er zu mir: "Nehmen Sie sich ein Beispiel an Beethoven! Der hat mit einer schweren Innenohrproblematik gearbeitet bis ganz zuletzt. Bis es einfach nicht mehr ging!"

Damals hätte ich ihn ohrfeigen können. Erstens, weil er mir offenbar keine besseren Perspektiven zu bieten hat.

Zweitens, weil der Herr Professor nicht einmal wusste, dass Beethoven gar kein Innenohrproblem hatte. Jeder halbwegs belesene Ohrenpatient weiss doch, das Ludwig van Beethoven eine Otosklerose hatte, also eine Erkrankung des Mittelohrs! Dass sein Innenohr vermutlich gar nicht krank war. Dass er deshalb ganz am Schluss einen Stock auf die Saiten seines Klaviers legte, auf den Stock draufbiss, die Tasten drückte und so die Töne durch die Kieferknochen noch hören konnte. Habe ich vor langer Zeit im Economist gelesen. Und glaubt mir Freunde, so etwas vergisst eine Ohrenarztpatientin nicht. Ein Ohrenarzt aber offenbar schon.

Inzwischen habe ich mich mit dem Herrn Professor versöhnt. Ich finde seine Aussage von damals sogar irgendwie tröstlich.

Und überhaupt gehe ich trotzdem noch zum Herrn Professor. Zum Beispiel morgen früh. Ja, genau: Mein rechtes Ohr blubbert und trötet wieder. Wenn ich Pech habe, steht wieder eine Schocktherapie mit Cortison bevor.

Trackback URL:
https://froggblog.twoday.net/stories/4883603/modTrackback

irgendeinisch - 23. Apr, 21:11

ohrenärzte scheinen tatsächlich alle ähnlich drauf zu sein. als ich mich nach meinem hörsturz nach weiteren therapiemöglichkeiten für den tinnitus erkundigte, meinte der ohrenarzt: "das nützt doch sowieso alles nichts, tausende menschen leben mit tinnitus, da werden sie das ja wohl auch hinbekommen." war zwar nicht grade nett ausgedrückt, aber er hatte recht.

ich drück dir die daumen, dass du um das cortison rumkommst.

diefrogg - 23. Apr, 21:18

Naja,

wenigstens hat er Dir nicht gesagt, dass sich schon Leute im Schrank erhängt hätten wegen eines Tinnitus! Immerhin, immerhin! Ich lebe übrigens auch mit einem Tinnitus. Schon sehr lange. Irgendwie gehts tatsächlich...
irgendeinisch - 23. Apr, 21:34

nein so taktlos war er auch wieder nicht...
anfangs fand ich es ziemlich schlimm, zumal ich in dem betroffenen ohr auch tiefe töne nicht mehr hören kann und sich die personen mit hohen stimmen plötzlich wie micky mouse anhörten. mit den jahren wurde es bei mir zum glück aber immer besser, inzwischen ist wieder ziemliche ruhe in meinem ohr eingekehrt...nur bei stress melden sich die geräusche noch.

ich hab bei dir schon öfters darüber gelesen, dich scheint es ziemlich arg erwischt zu haben.
diefrogg - 23. Apr, 21:40

Naja, der Tinnitus...

ist bei mir eigentlich nicht das Problem. Mich beunruhigt eher der Verlust der Hörfähigkeit. Vor allem jetzt, wo das auf beiden Ohren losgeht.

Hast Du Deine Tieftöne eigentlich wieder?

irgendeinisch - 23. Apr, 21:54

das würde mich auch in panik versetzen. überhaupt, wenn etwas immer schlimmer wird statt wieder zu heilen ist eine furchtbare sache.

nein die tieftöne im linken ohr sind weggeblieben, aber irgendwie scheint das gehirn das inzwischen bestens auszusteuern. die stimmen hören sich inzwischen wieder so normal an, dass ich es als ganz vergesse. erst wenn ich dann mal versehentlich links telefonieren möchte, jemand direkt neben dem linken ohr spricht oder allgemein bei vielen stimmen im raum merke ich es dann wieder.
lucas.g - 24. Apr, 13:42

Ich auch ...

... aber das wollte ich ein ander Mal schreiben :(
Eben ist bei mir aber folgendes reingekommen ... Forscher drehen Tinnitus den Ton ab

diefrogg - 24. Apr, 22:34

Klingt ja hoch interessant...

Vielleicht fange ich zu Hause schon mal an damit und höre ein bisschen öfter Musik!
walküre - 24. Apr, 21:11

Hätte

er diese Worte zu mir gesagt, wäre ich die längste Zeit seine Patientin gewesen. Nur weil ER mit seinem Latein am Ende ist, sich - und vor allem Ihnen - diese Tatsache aber nicht eingestehen will, versteckt er sich hinter markigen Sprüchen.

diefrogg - 24. Apr, 22:26

Weisst Du...

das Verrückte ist ja: Er ist der fähigste Ohrenarzt, den ich je gehabt habe! Nach fünf Ohrenärzten war er der erste, der die richtige Diagnose gestellt hat. Ausserdem hat er sehr gut reagiert, als ich Probleme mit dem zweiten Ohr bekam. Und dann wohnt er auch noch gleich über die Strasse und nimmt mich jedes Mal als Notfall, wenn ich ein Problem habe. Und bessere Sprüche machen die anderen auch nicht, das können Sie mir glauben, Frau Walküre!
walküre - 25. Apr, 10:36

Ich bin,

da in dieser Beziehung sehr verwöhnt, außerordentlich rigide, was Ärzte anbelangt. Soweit ist mein Masochismus nun auch wieder nicht gediehen, dass ich mich anpflaumen lasse, fähig her oder hin, denn keinem Arzt steht der Versuch zu, meinen Leidensdruck zu relativieren. Ich besuche einen Arzt, um für ein gesundheitliches Problem eine Lösung zu finden, und nicht, um Sprüche zu hören, dafür gehe ich ins Kabarett.
acqua - 24. Apr, 22:14

Den HNO-Artz zu ohrfeigen finde ich eine gute Idee. Wenn das nichts nützt, kannst du ihn dann immer noch an der Nase ziehen oder ihm im schlimmsten Fall sogar den Hals umdrehen. Damit das nicht nötig wird, habe ich für dich dieses Detail vom Portal der Sagrada Familia fotografiert:


diefrogg - 24. Apr, 22:24

Viiielen Dank!

Das muss meinen Ohren guttun, dass jemand in Barcelona an sie gedacht hat! Diese Sagrada Familia muss etwas Irrsinniges sein. Ich zappe jetzt gleich mal bei Dir rein und sehe nach, ob da schon ein Reisebericht steht! Schön, dass Du wieder da bist!
acqua - 24. Apr, 23:00

Kennst du den Ausdruck "es läutete mir in den Ohren" der bedeutet, dass man gespürt hat, dass jemand an einen denkt?
Reisebericht ist noch keiner online, aber in Planung.
diefrogg - 25. Apr, 10:16

Jaja, den Ausdruck...

kenne ich schon. Ich frage mich bloss, was es dann bedeutet, wenn es in den Ohren blubbert und trötet.

acqua - 25. Apr, 10:18

Dass jemand ein Foto für dich macht vielleicht...
Aber woher soll ich das wissen, wenn es nicht mal der Professor bei dir gegenüber weiss? Konnte er denn wenigstens helfen?
diefrogg - 25. Apr, 10:26

Klar, sorry,

lange Leitung! Was die Neuigkeiten vom Ohrenarzt betrifft: Siehe oben!

logo

Journal einer Kussbereiten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

LeserInnen seit dem 28. Mai 2007

Technorati-Claim

Archiv

April 2008
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 3 
 6 
 9 
11
13
16
17
18
20
22
24
27
29
30
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Kommentar
Liebe Frau frogg, schauen Sie bitte bei WordPress...
Freni - 28. Nov, 20:21
Ein schreckliches Tal
Soglio im Bergell, Oktober 2013. Was habe ich Freunde...
diefrogg - 6. Okt, 20:27
Liebe Rosenherz
Danke für diesen Kommentar, eine sehr traurige Geschichte....
diefrogg - 11. Jan, 15:20
Ja, die selektive Wahrnehmung...
auch positives oder negatives Denken genannt. In den...
diefrogg - 9. Jan, 18:14
liebe frau frogg,
ein bisschen versuch ich es ja, mir alles widrige mit...
la-mamma - 5. Jan, 14:04

Status

Online seit 7240 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Sep, 17:51

Credits


10 Songs
an der tagblattstrasse
auf reisen
bei freunden
das bin ich
hören
im meniere-land
in den kinos
in den kneipen
in den laeden
in frogg hall
kaputter sozialstaat
kulinarische reisen
luzern, luzern
mein kleiner
offene Briefe
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren