6
Jul
2011

Der Muezzin und die Hunde

Am ersten Abend lagen wir mit Büchern in der Hand in unsern Betten in Antalya. Das Fenster unseres Zimmers ging auf einen Garten in der Altstadt. Von dort hatten wir schon am Morgen seltsames Gemaunze gehört. Kinder? Hunde? Katzen? Herr T. und ich waren nicht sicher. Doch jetzt fing der Muezzin zu singen an. Und sogleich erhob sich im Garten zweistimmiges Begleitgejaul. Wir brachen in Gelächter aus, denn jetzt war es eindeutig: Die Kreaturen im Hof waren zwei Hunde. Ob sie den Muezzin für ihresgleichen hielten?

Dabei ist der Gesang des Muezzins von Antalya eine Ehrfurcht gebietende Sache. Wie eine mächtige, vibrierende Glasglocke bedeckt die Stimme aus den Lautsprechern bei Sonnenuntergang die alte Stadt und die Bucht. Man glaubt, man könnte sie berühren, wenn man sich nur irgendwie in die Lüfte erheben könnte.

Am nächsten Morgen besuchten wir eine Moschee. Sie war gross und leer. Nur in einer Ecke hing eine Tafel mit einer Liste von Wörtern. Zahlen standen in Digitalanzeige daneben:

Imsak 03:44
Sabah/Gün 05:31
Ögle 13:06
Ikindi 16:55
Akşam: 20:28
Yatsı 22:06

Wir rätselten darüber, was das wohl sein könnte. Dann begriffen wir plötzlich: Das war der Einsatzplan des Muezzins! Seine Arbeitszeit verändert sich täglich, und zwar auf Grund komplexer Berechnungen - hier erläutert.

Auch als religiös desinteressierter Tourist kann man die sechsmalige Verkündigung von Gottes Grösse in der Türkei nicht immer ignorieren. Es sei denn, man wäre taub. Ob es wohl für taube Menschen in der Türkei etwas bedeutet, dass sie den Muezzin nicht hören können? Ich musste an den Blues-Pionier Blind Willie Johnson und seinen Song "Nobody's Fault But Mine" denken. Hier habe ich darüber geschrieben. Johnson beschreibt in seinem Song die Furcht, nicht in den Himmel zu kommen. Weil er die Bibel nicht lesen konnte. Kommt man in der Türkei nicht in den Himmel, wenn man den Muezzin nicht hören kann?

Aber mit Herrn T. gab ich mich fröhlichen Spekulationen darüber hin, wie die Türken wohl ihre Muezzine finden. Wir stellten uns einen Fernseh-Contest im Stil von DSDS vor. Sie hiess TSDSM (Türkei sucht den Super-Muezzin) vor. Wie ich unterdessen herausgefunden habe, lagen wir gar nicht so weit daneben.



Das Video ist der Trailer des Films Muezzin des Österreichers Sebastian Brameshuber. Er setzt sich mit dem Phänomen des Muezzin-Contests auseinander.

Trackback URL:
//froggblog.twoday.net/stories/31629064/modTrackback

Kulturflaneur - 7. Jul, 00:54

Unglaublich: Ein Witz wird wahr!

Es ist kaum zu glauben, wie nahe an die Realität wir mit unserer Witzelei gekommen sind. Und Witze haben wir gemacht, nicht weil wir den Gebetsruf des Muezzins an sich verulken wollten - er gehört zur Türkei, wie das sonntägliche Kirchgeläut hierzulande - sondern weil der Gebetsruf allgegenwärtig ist und einem manchmal mitten im Gespräch unterbricht. In Üçağız war die Moschee direkt hinter unserer Pension, so dass es sich so anhörte, als sei der Muezzin in unserem Badzimmer... Und in grösseren Orten, die von mehreren Minaretten mit dem Gebetsruf des örtlichen Muezzins beschallt werden, tönte es manchmal wie ein mehrstimmiger Muezzin-Chor und manchmal wie ein Muezzin mit Echo - je nach Distanz der jeweiligen Minarett-Lautsprecher.

Gemäss Wikipedia ruft der Muezzin übrigens nur fünfmal und nicht sechsmal täglich zum Gebet. Ich bin mir ziemlich sicher, dass um 03:44 Uhr (Imsak) nicht zum Gebet gerufen wird.


Rockhound - 7. Jul, 09:15

Nur am Freitag ruft der Muezzin sechs Mal, da ja der Freitag der Sabat ist. Ich habe gelernt, dass er vor Sonnenaufgang, wenn die Sonne im Zenit steht, wenn der Schatten doppelt so lang ist, wenn die Sonne untergeht und nach Sonnenuntergang ruft und eben am Freitag um 11 Uhr zum Sabat.
diefrogg - 7. Jul, 21:16

Wir waren aber...

am Dienstag in der Moschee. Scheint ein besonders viel beschäftigter Mann zu sein, der Muezzin von Antalya.
Rockhound - 8. Jul, 07:45

Ja, aber Imsak ist lediglich der Fastenbeginn und keine Gebetszeit.
diefrogg - 8. Jul, 18:16

Ah, das klärt die Frage...

warum uns der Muezzin nie des Nachts weckte! Gibt es denn auch Leute, die ausserhalb des Ramadan fasten? Da war nämlich sehr wohl eine digitale Zeitanzeige.
Rockhound - 8. Jul, 20:16

Ja, Mohammed hat das freiwillige Fasten ausserhalb des Ramadans empfohlen. Ich weiss aber nicht mehr genau, wann, weiss aber genau, dass Mohammed verboten hat, zuviel zu Fasten. Jedenfalls ist es so, dass wer ausserhalb des Ramadans (zu einem bestimmten Zeitpunkt, aber auch hier kenne ich die Regel nicht) fastet, von Gott belohnt wird, als hätte er ein Jahr lang gefastet.
diefrogg - 8. Jul, 21:11

Du bist ja richtig gut...

informiert, Frau Rockhound! Wie kommt denn das?
Rockhound - 9. Jul, 08:26

Ich war schon einige Male in der Türkei und habe mich sehr für den Glauben dort interessiert, weil mir aufgefallen ist, dass unsere Vorurteile eben oft einfach nur Vorurteile sind. Es gibt Moslems und Moslems, genauso wie es Christen und Christen gibt. Die Türken sind keine Fundamentalisten, was den Glauben angeht. Um den Glauben besser zu verstehen, gibt es nur eines, sich gut informieren. Und da ja die Türken zwischen Antalaya und Alanya alle einwandfrei Deutsch, Englisch und/oder Französisch sprechen, habe ich mich halt sehr viel unterhalten.

Ich war dafür nicht im Museum von Antalya und habe auch keinen Zackenbarsch gekostet. ;-) Was mich dem Gedanken wieder näher bringt, halt doch noch einmal hinzufahren. Ich liebe die Türkei und die Türken und ihr Essen, ihre Musik, ihre Kultur und eben, die vielen Muezzins.
diefrogg - 9. Jul, 11:34

Oh, das müssen...

sehr interessante Reisen gewesen sein! Wenn ich Fragen habe, werde ich mich nächstes Mal ungeniert an Dich wenden ;) Ja, das ist ein Kennzeichen dieser letzten Türkei-Reise: Ich habe mich so gut wie gar nicht vorbereitet. Seit ich diese Krankheit habe, habe ich ganz andere Prioritäten. Bei meiner ersten und zweiten Türkei-Reise war das anders. Da habe ich vorher so viel Türkisch gelernt, wie ich allein lernen konnte und mich auch sehr gründlich eingelesen - wobei meine Interessen eher historischer als religiöser Natur waren. Und bei der zweiten Reise hatte ich auch ein paar sehr interessante Begegnungen. Eine Frau, die wir damals kennenlernten, wollte ich sogar besuchen. Aber das ging dann nicht.

Sowieso habe ich mich diesmal eher darauf konzentriert, wieder einmal Ferien mit Herrn T. zu machen.
tpw - 22. Jun, 16:16

the agents in Antalya offer many listings to buyers //www.turkish-property-world.com/antalya_apartment.php but Alanya should become more popular //www.turkish-property-world.com/alanya_villa.php as market prices are low.

logo

Journal einer Kussbereiten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

LeserInnen seit dem 28. Mai 2007

Technorati-Claim

Archiv

Juli 2011
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 3 
 5 
 7 
 9 
10
12
13
14
15
17
18
19
21
25
26
28
29
30
31
 

Aktuelle Beiträge

Liebe Rosenherz
Danke für diesen Kommentar, eine sehr traurige Geschichte....
diefrogg - 11. Jan, 15:20
Ja, die selektive Wahrnehmung...
auch positives oder negatives Denken genannt. In den...
diefrogg - 9. Jan, 18:14
liebe frau frogg,
ein bisschen versuch ich es ja, mir alles widrige mit...
la-mamma - 5. Jan, 14:04
Lieber Herr Steppenhund,
Vielen Dank für diesen mitfühlenden Kommentar. Über...
diefrogg - 4. Jan, 15:50
Schlimm und Mitgefühl
Zum Job kann ich nichts sagen. Gibt es überhaupt keine...
steppenhund - 31. Dez, 04:38

Status

Online seit 6202 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 17. Aug, 18:19

Credits


10 Songs
an der tagblattstrasse
auf reisen
bei freunden
das bin ich
hören
im meniere-land
in den kinos
in den kneipen
in den laeden
in frogg hall
kaputter sozialstaat
kulinarische reisen
luzern, luzern
mein kleiner
offene Briefe
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren