13
Sep
2015

Lexikon der Räusche

Mit meinem Syrien-Epos geht es hier so bald wie möglich weiter. Zuerst aber ein Abstecher in die neonwilderness, zum zwölften Wort der famosen Reihe *txt: "Rausch".


Der französische Poet Charles Baudelaire - was den Rausch betrifft, so hatte er den Durchblick (Quelle: veryimportantpotheads.com)

Enivrez-vous, befahl uns einst Charles Baudelaire - "berauscht Euch!" Baudelaire hat begriffen: Wenn wir nicht gerade gerade ums nackte Überleben kämpfen, brauchen wir den Rausch. Sonst lastet uns das Leben mit tödlicher Schwere auf den Schultern. Wir brauchen den Adrenalin-Kick, die Ekstase, den geistigen Höhenflug. Den Kater nehmen wir dafür in Kauf. Wenn die Sucht droht - naja, Schicksal. So könnte jeder von uns ein kleines Lexikon der Räusche schreiben. Baudelaire nennt den Wein, die Dichtung und die Tugend. Hier ist meins:

Alkohol-Rausch: Mit Nostalgie erinnere ich mich an die Wodka-Räuschchen, die ich ein paarmal in Russland hatte. Wodka macht in moderaten Mengen fröhlich und geistreich. Doch auch ein hübscher Weinrausch hat hat seine Qualität. Er lässt uns die ungeheure Tiefe von Dingen erkennen, die wir nüchtern gänzlich banal finden würden - und uns darüber in metaphysisches Gelächter ausbrechen.

Cannabis-Rausch: Nie mein Favorit - hier mehr dazu.

Kaffee-Rausch: Kaffee ist eine unterschätzte Droge. Wer es nicht glaubt, mache einen Entzug. Der erste Espresso nach zwei Tagen Kopfweh und Weltuntergang: Welch ein Genuss! Im Nu vertreibt er jede Granteligkeit und weckt in uns liebevolle Neugier auf die Welt.

Liebesrausch: Wir behaupten, die Liebe sei ein altruistisches Gefühl. Doch wenn wir uns verlieben, dann lieben wir oft unser schmerzhaft süsses Begehren mehr als sein Objekt. Verliebtheit macht schnell süchtig. Der kalte Entzug heisst Liebeskummer - die nachhaltigere Methode: Paarbeziehung, Zweierkiste oder Hochzeit. Da kommt dann im besten Fall die wahre Liebe.

Musik-Rausch: Dem lieben Gott kann auf Erden nur nahe sein, wer Musik hört. Deshalb sind 1000 Arten des Musik-Rausches bekannt. Zum Beispiel die Massen-Ekstase am Rock-Konzert; die Trance, wenn die eigene Stimme im Chor aufgeht; das einsame Hochgefühl auf YouTube.

Natur-Rausch: Wenn ich den Wald hochgekeucht bin, die Flecken der Herbstsonne auf dem dürren Laub gesehen habe und zuoberst über das Land blicke, dann fühle ich mich erhaben. Am nächsten Tag tun mir die Füsse weh - aber das ist kein Kater, denn ich habe Sport getrieben

Nikotin-Rausch: Diese Schwindel erregende Leichtigkeit im Kopf, dieser kurze Glücksmoment - dann der Kater: Kratzen im Hals und Schweratmigkeit.

Politischer Rausch: Man zelebriert das Wir-Gefühl, man erhitzt sich an Parolen. Man lässt sich von bodenständigen Rednern in Begeisterung versetzen. Man frönt süssen Glauben, dass Phrasen wahr werden, wenn möglichst viele sie wiederholen. Wir hatten geglaubt, nur die Musik (siehe Musik-Rausch) könne heute noch solche Massen-Räusche auslösen. Aber die Politik erlebt gerade ein Comeback als Rauschmittel. Nicht bei mir - Politik ist das einzige, was ich nüchtern und sachlich mag.

Schaffensrausch: Schriftsteller kennen sie - die heilige Ekstase beim Übertritt ins Reich der Fiktion. Journalisten kennen ihn - den wach haltenden Kick einer guten Story, einer Hammer-Nachricht. Aber, Warnung: Braucht Kraft und kann auf die Dauer gesundheitsschädigend sein.

Sport-Rausch: Siehe Natur-Rausch.

Trackback URL:
http://froggblog.twoday.net/stories/1022473160/modTrackback

Kulturflaneur - 14. Sep, 09:09

Listen-Rausch

Anglophile haben einen übertriebenen Hang zu Listen, Ratings und Statistiken, aber diese ist cool und unerwartet. Sicher liessen sich noch einige Räusche anfügen, wie z.B. Kaufrausch oder Putzsucht. Beim Putzen glaube ich allerdings, dass es vor der Sucht nicht zu einem Rausch kommt — es gibt also vermutlich auch Sucht ohne Rausch...

diefrogg - 14. Sep, 12:30

Mit Anglophile...

hat das hier eher weniger zu tun, sondern vielmehr mit meiner Kulturflaneur-Philie. Denn Du bist eigentlich der Vater dieses Lexikon-Babys: Als Du die Idee für ein Lexikon der Reichtümer Syriens hattest, war es ja schon zu spät dafür. Aber für die Räusche war's ideal. Wie hätte ich das sonst alles auf eine Reihe gekriegt!? In diesem Sinne: Danke velmol!

Was den Kaufrausch betrifft: Da weisst Du bekanntlich mehr drüber als ich ;)
katiza - 14. Sep, 14:48

Was für eine formidable Liste, liebe Fröschin, mit Punkt A verbindet sich hierzulande eine altgediente Kultur  - wenn ich recht überlege nicht nur Punkt A. Sondern alle Räusche von A bis Z wia zua....(spooky, die Nummer, aber interessant).
*txt holt das Beste aus uns heraus und die Flaneure an unserer Seite ja auch...

diefrogg - 14. Sep, 19:15

Ja, wenn man den Wienern ...

... was über den Rausch erzählen will, dann sagt man denen gewiss nur, was sie eh schon wissen! Wien und Wein - keinesfalls nur zufällig ein Anagramm! Und Du verstehst Dich ja zum Glück auch ganz hervorragend auf den Musik-Rausch, liebe katiza. Werger ist wohl etwas fürs metaphysische Gelächter. Aber ganz sicher beurteilen kann ichs nicht - versteh grad den Text net ganz -die Ohren ... dieses Wienerisch aber auch!

Dass das Lexikon noch ein "z" bekommt ist perfekt! "z" wie "zuä"" - das ist auch im Schweizerdeutschen das Beiwort für eine Person, die das "enivrez-vous" seeehr ernst genommen hat.
deprifrei-leben - 14. Sep, 17:55

Super beschrieben. Man könnte ein ganzes Buch dem Rausch widmen. Mir fehlt noch Bayern München Rausch. Als Hoeneß ankündigte, dass er wieder kommt und alle ihn zujubelten, da erinnerte ich mich an dunkle Zeiten wie bei A. Hitler. Zum Glück ist Hoeneß nur ein Sport-Demagoge.

diefrogg - 14. Sep, 19:30

Ja, der ...

Massenrausch! Nicht nur in der Politik und der Musik ein Phänomen - gehört unbedingt dazu. Unheimliche Sache!
nömix - 14. Sep, 18:21

Der Sinnesrausch ist sozusagen die Mutter aller Räusche.
(mancher fällt auch dem Geschwindigkeitsrausch anheim – leider bevorzugt als Straßenverkehrsteilnehmer unter Einwirkung div. weiterer von Ihnen angeführter Berauschungsarten.)

diefrogg - 14. Sep, 19:26

Genau!

Der Sinnesrausch - gewissermassen der Oberbegriff für Musik-, Bilder- und Naturräusche aller Art! Als gewissenhafte Lexikografin hätte ich den natürlich erwähnen müssen ;)

Und den Geschwindigkeitsrausch hatte ich mal im Kopf, habe ihn dann aber wieder vergessen. Ich wusste wohl nicht viel drüber zu sagen ... Tempo war nie mein Ding, obwohl Langsamkeit so gar nichts Rauschhaftes hat. Aber Ihre Definition passt tiptop!
bonanzaMARGOT - 17. Sep, 07:17

es rauscht ganz schön im leben...

logo

Journal einer Kussbereiten

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Impressum

LeserInnen seit dem 28. Mai 2007

Technorati-Claim

Archiv

September 2015
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 3 
 6 
 7 
 8 
10
11
14
15
16
17
18
20
21
22
24
25
26
28
29
 
 
 
 
 

Aktuelle Beiträge

Ja, das Musical ...
... hätte ich auch gerne mal gesehen. Ich hatte...
diefrogg - 21. Sep, 18:49
Ich muss gestehen ...,
dass mein jugendliches Interesse natürlich Treat...
diefrogg - 21. Sep, 18:48
Ja, einen Teil ...
... der Dokumentation habe ich gestern auch noch gesehen....
diefrogg - 21. Sep, 18:45
Unvergesslich bis heute...
Unvergesslich bis heute der Ohrwurm-Hit der Fifth Dimension,...
nömix - 20. Sep, 13:04
Auch ein Film/Musical...
Auch ein Film/Musical aus meiner Teeniezeit. Ich fand...
NBerlin - 20. Sep, 10:32

Status

Online seit 4748 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 21. Sep, 18:50

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB


10 Songs
an der tagblattstrasse
auf reisen
bei freunden
das bin ich
hören
im meniere-land
in den kinos
in den kneipen
in den laeden
in frogg hall
kaputter sozialstaat
kulinarische reisen
luzern, luzern
mein kleiner
offene Briefe
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren